category label SAT-TV TV Tipps, Wissenswertes und mehr in unserem Blog | Diveo
SAT-TV
6. Mrz 2018 Von

Vergangenen Sonntag war es wieder soweit. Die große Oscar-Nacht 2018 fand zum 90. Mal in Los Angeles, im Dolby Theater statt und stand in diesem Jahr ganz unter dem Zeichen des mexikanischen Films. Nach 13 Nominierungen im Vorfeld, war dies zwar keine Überraschung mehr, aber nichtsdestotrotz waren alle 4 gewonnen Preise für den Fantasy-Liebesfilm „Shape of Water“ von Regisseur Guillermo del Toro, hochverdient. Welche Dankesreden bewegten am meisten und wer konnte eine Auszeichnung bei der Preisverleihung mit nach Hause nehmen? Wir haben für Dich die wichtigsten Highlights kurz zusammengefasst und alle Oscar-Gewinner und Nominierungen aufgelistet!

Der wohl verdiente Gewinner des Abends

Bereits in den vergangenen Jahren, konnten sich Filmemacher aus dem US-Amerikanischen Nachbarland wiederholt Auszeichnungen für ihre großartigen Kreationen nach Hause holen. Nach „Gravity“ (2014), „Birdman“ (2015) und „The Revenant“ (2016), gewann nun „Shape of Water“ gleich 4 Preise für den Besten Film, die Beste Regie, die Beste Filmmusik und das Produktionsdesign. Guillermo del Toro bedankte sich in einer rührenden Rede mit den Worten: „Ich bin ein Einwanderer, wie so viele von euch auch. Aber das größte, dass die Kunst schafft, ist die Linien im Sand verschwinden zu lassen. Und wir sollten damit fortfahren.“

Beste Schauspielerin und Schauspieler

Als beste Hauptdarstellerin wurde Frances McDormand für ihre Rolle im Drama „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ prämiert. Für die 60-Jährige ist dies bereits der zweite Oscar in ihrer bisherigen Karriere. Sie forderte während Ihrer Dankesrede alle weiblichen Oscar-Nominierten auf, sich von ihren Sitzen zu erheben und appellierte an alle Anwesenden im Saal, sich die Gesichter dieser Frauen gut zu merken, denn alle haben Geschichten, die erzählt und Projekte, die finanziert werden möchten. Damit erinnerte sie mit ihrem Auftritt noch am meisten an die vorangegangene #MeToo-Debatte, gegen die Ungleichbehandlung von Frauen in der Filmbranche.

Der Preis für den besten Hauptdarsteller ging an den 59-jährigen Gary Oldman für seine Rolle als Winston Churchill im Drama „Die dunkelste Stunde“. Er wandte sich in seiner Dankesrede liebevoll an seine Mutter. Sie solle das Teewasser schon mal aufsetzen, denn er bringe einen Oscar heim.

Die Oscars 2018 im Überblick

Hier findest Du die komplette Auflistung aller Kategorien, Gewinner und Nominierungen der Oscar-Nacht 2018!

Bester Film

„Shape of Water“

„Call Me by Your Name“

„Die dunkelste Stunde“

„Dunkirk“

Anzeige

„Get Out“

„Lady Bird“

„Der seidene Faden“

„Die Verlegerin“

„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“

Beste Hauptdarstellerin

Frances McDormand, „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“

Sally Hawkins, „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“

Margot Robbie, „I, Tonya“

Saoirse Ronan, „Lady Bird“

Meryl Streep, „Die Verlegerin“

Bester Hauptdarsteller

Gary Oldman, „Die dunkelste Stunde“

Timothée Chalamet, „Call Me by Your Name“

Daniel Day-Lewis, „Der seidene Faden“

Daniel Kaluuya, „Get Out“

Denzel Washington, „Roman J. Israel, Esq.“

Beste Regie

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“, Guillermo del Toro

„Dunkirk“, Christopher Nolan

„Get Out“, Jordan Peele

„Lady Bird“, Greta Gerwig

„Phantom Thread“, Paul Thomas Anderson

Beste Nebendarstellerin

Allison Janney, „I, Tonya“

Mary J. Blige, „Mudbound“

Lesley Manville, „Der seidene Faden“

Laurie Metcalf, „Lady Bird“

Octavia Spencer, „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“

Bester Nebendarsteller

Sam Rockwell, „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“

Willem Dafoe, „The Florida Project“

Woody Harrelson, „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“

Richard Jenkins, „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“

Christopher Plummer, „Alles Geld der Welt“

Bestes Originaldrehbuch

„Get Out“, Jordan Peele

„The Big Sick“, Emily V. Gordon & Kumail Nanjiani

„Lady Bird“, Greta Gerwig

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“, Guillermo del Toro, Vanessa Taylor

„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“, Martin McDonagh

Bestes adaptiertes Drehbuch

„Call Me by Your Name“, James Ivory

„The Disaster Artist“, Scott Neustadter & Michael H. Weber

„Logan“, Scott Frank & James Mangold and Michael Green

„Molly’s Game“, Aaron Sorkin

„Mudbound“, Virgil Williams and Dee Rees

Beste Musik

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“, Alexandre Desplat

„Dunkirk“, Hans Zimmer

„Der seidene Faden“, Jonny Greenwood

„Star Wars: Die letzten Jedi“, John Williams

„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“, Carter Burwell

Bester Filmsong

„Remember Me“ aus „Coco“, Kristen Anderson-Lopez, Robert Lopez

„Mighty River“ aus „Mudbound“, Mary J. Blige

„Mystery of Love“ aus „Call Me by Your Name“, Sufjan Stevens

„Stand Up for Something“ aus „Marshall“, Diane Warren, Common

„This Is Me“ aus „The Greatest Showman“, Benj Pasek, Justin Paul (Unser Favorit)

Bester fremdsprachiger Film

„Una mujer fantástica/Eine phantastische Frau“ (Chile)

„L’insulte“ (Libanon)

„Nelyubov/Ohne Liebe“ (Russland)

„Teströl és lélekröl/Körper und Seele“ (Ungarn)

„The Square“ (Schweden)

Bester Realkurzfilm

„The Silent Child“, Chris Overton, Rachel Shenton

„DeKalb Elementary“, Reed Van Dyk (Unser Favorit)

„The Eleven O’Clock“, Derin Seale, Josh Lawson

„My Nephew Emmett“, Kevin Wilson, Jr.

„Watu Wote/All of Us“, Katja Benrath, Tobias Rosen

Bester Dokumentarfilm

„Ikarus“, Bryan Fogel, Dan Cogan

„Abacus: Small Enough to Jail“, Steve James, Mark Mitten, Julie Goldman

„Visages, villages“, JR, Agnès Varda, Rosalie Varda (Unser Favorit)

„Die letzten Männer von Aleppo“, Feras Fayyad, Kareem Abeed, Soren Steen Jepersen

„Strong Island“, Yance Ford, Joslyn Barnes

Bester Kurzdokumentarfilm

„Heaven is a Traffic Jam on the 405“, Frank Stiefel

„Edith+Eddie“, Laura Checkoway, Thomas Lee Wright (Unser Favorit)

„Heroin(e)“, Elaine McMillion Sheldon, Kerrin Sheldon

„Knife Skills“, Thomas Lennon

„Traffic Stop“, Kate Davis, David Heilbroner

Bester Animationsfilm

„Coco“, Lee Unkrich, Darla K. Anderson

„The Boss Baby“, Tom McGrath, Ramsey Ann Naito

„The Breadwinner“, Nora Twomey, Anthony Leo

„Ferdinand“, Carlos Saldanha

„Loving Vincent“, Dorota Kobiela, Hugh Welchman, Sean Bobbitt, Ivan Mactaggart, Hugh Welchman

Bester Animationskurzfilm

„Dear Basketball“, Glen Keane, Kobe Bryant

„Garden Party“, Victor Caire, Gabriel Grapperon

„Lou“, Dave Mullins, Dana Murray

„Negative Space“, Max Porter, Ru Kuwahata

„Revolting Rhymes“, Jakob Schuh, Jan Lachauer

Beste Kamera

„Blade Runner 2049“, Roger Deakins

„Die dunkelste Stunde“, Bruno Delbonnel

„Dunkirk“, Hoyte van Hoytema

„Mudbound“, Rachel Morrison

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“, Dan Laustsen

Bester Schnitt

„Dunkirk“, Lee Smith

„Baby Driver“, Jonathan Amos, Paul Machliss

„I, Tonya“, Tatiana S. Riegel

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“, Sidney Wolinsky

„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“, Jon Gregory

Bester Tonschnitt

„Dunkirk“, Alex Gibson, Richard King

„Baby Driver“, Julian Slater

„Blade Runner 2049“, Mark Mangini, Theo Green

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“, Nathan Robitaille, Nelson Ferreira

„Star Wars: Die letzten Jedi“, Ren Klyce, Matthew Wood

Beste Tonmischung

„Dunkirk“, Mark Weingarten, Gregg Landaker, Gary A. Rizzo

„Baby Driver“, Mary H. Ellis, Julian Slater, Tim Cavagin

„Blade Runner 2049“, Mac Ruth, Ron Bartlett, Doug Hephill

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“, Glen Gauthier, Christian Cooke, Brad Zoern

„Star Wars: Die letzten Jedi“, Stuart Wilson, Ren Klyce, David Parker, Michael Semanick

Bestes Produktionsdesign

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“, Paul D. Austerberry, Jeffrey A. Melvin, Shane Vieau

„Beauty and the Beast“, Sarah Greenwood; Katie Spencer

„Blade Runner 2049“, Dennis Gassner, Alessandra Querzola

„Die dunkelste Stunde“, Sarah Greenwood, Katie Spencer

„Dunkirk“, Nathan Crowley, Gary Fettis

Beste visuelle Effekte

„Blade Runner 2049“, John Nelson, Paul Lambert, Richard R. Hoover, Gerd Nefzer

„Guardians of the Galaxy Vol. 2“, Christopher Townsend, Guy Williams, Jonathan Fawkner, Dan Sudick

„Kong: Skull Island“, Stephen Rosenbaum, Jeff White, Scott Benza, Mike Meinardus

„Star Wars: Die letzten Jedi“, Ben Morris, Mike Mulholland, Chris Corbould, Neal Scanlan

„Planet der Affen: Survival“, Joe Letteri, Dan Lemmon, Daniel Barrett, Joel Whist

Bestes Kostüm

„Der seidene Faden“, Mark Bridges

„Die Schöne und das Biest“, Jacqueline Durran

„Die dunkelste Stunde“, Jacqueline Durran

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers“, Luis Sequeira

„Victoria und Abdul“, Consolata Boyle

Beste Maske

„Die dunkelste Stunde“, Kazuhiro Tsuji, David Malinowski, Lucy Sibbick

„Victoria und Abdul“, Daniel Phillips and Lou Sheppard

„Wunder“, Arjen Tuiten

© Getty Images